Karate

Trainingszeiten

Dienstag 20:15-22:00 Uhr – TSV Gymnastikhalle

Donnerstag 19:00-21:00 – TSV Gymnastikhalle

Wir trainieren Goju-Ryu Karate-Do: Goju-Ryu Karate-Do Yuishinkan

Was ist Karate-Do eigentlich?

Kondition, Fitness, Körperbeherrschung und Selbstverteidigung. Die Karateabteilung des TSV Osnabrück bietet für alle Interessierten die Möglichkeit, einen Einstieg in die Kampfkunst Karate-Do zu bekommen, an. Jeder Einsteiger hat die Möglichkeit weiterzukommen, ohne gleich filmreife Sprünge aufs Parkett zu legen oder Dachziegel zu zerschlagen. Ein ganzes Buch würde nicht ausreichen, um das vielseitige Karate-Do zu beschreiben. Aber man kann sagen, dass für jeden etwas dabei ist, wobei man Spaß und Ehrgeiz entwickeln kann. Kondition und allgemeine Fitness, sowie Körperbeherrschung werden ebenso gefördert, wie natürlich auch die Selbstverteidigung oder die Teilnahme an Wettkämpfen. Wir trainieren das traditionelle Yuishinkan Goju-Ryu-Karate. Go heißt hart, Ju weich und Ryu ist als Stil zu übersetzen; also Hart-Weich-Stil; Yuishinkan bezeichnet die Schule. Goju-Ryu ist eine Stilrichtung der Südschule, die harte und weiche Techniken in sich vereint (daher der Name). Die Ursprünge entstammen dem chinesischen Kung Fu und dem okinawanischen Selbstverteidigungssystem Tode, von wo Karate-Do durch die Annektierung der Insel 1879 den Weg nach Japan fand. Okinawas Haupteinnahmequelle war die Fischerei und die Meister waren Fischer, die sich während der Stunden auf See mit den Karatetechniken auseinandersetzten (so wird es erzählt). Daher sind die traditionellen Stände des Goju-Ryu eher kleine, stabile und kurze Stände, die traditionellen Techniken hauptsächlich (kurze) Armtechniken. Darauf liegt natürlich nur der Schwerpunkt, selbstverständlich trainieren wir auch Fußtechniken und lange Stände. Diese sind wiederum Hauptbestandteil der Nordschule, deren Meister das Karate auf dem Festland revolutionierten. Unser Training umfasst die gesamte Bandbreite des Karate, angefangen bei Grundtechniken, Kata über Kumite, Partnerformen, deren höchste Form die Selbstverteidigung darstellt. Intensive Gymnastik vor und Konditionsübungen nach dem eigentlichen Training gehören natürlich ebenso zum Programm.

Für weitere Fragen steht Martina Lohmann (0541/431390) zur Verfügung.

Es geht aufwärts bei den Karateka

Am 8. Februar stellten sich sieben Prüflinge der Prüfung für den nächsten Kyu-Grad: Da sich alle gut vorbereitet haben, konnte der Prüfer und Trainer Martin Robben und die Trainerin Martina Lohmann allen eine gute Leistung in den geforderten Prüfungsteilen bescheinigen. – Etwas mehr Aufregung gab es, da dieses Mal eine Beisitzerin, Margit Weber, der Prüfung beiwohnte. Auch sie war überaus beeindruckt von den Leistungen. Spannend waren sicherlich die Partnerformen, die wieder sehr überzeugend vorgeführt wurden. So konnten denn auch alle glücklich am Ende der Prüfung ihre Urkunde zum nächst höheren Farbgurt entgegennehmen.

Schön ist es, dass wir im Training wieder mit mehr verschieden Farben vertreten sind. Insgesamt bestanden folgende Karateka ihre Prüfung zur nächst höheren Gurtstufe: Mira Stella Kawaletz schaffte bei ihrer ersten Prüfung sofort die Anforderungen für den 9. und den 8. Kyu (Gelbgurt); Christiane Tessling-Fritzen, Maguelonne Suntrop, Andreas Büscher erreichten den Grüngurt (6. Kyu); Maike Wille, Blaugurt absolvierte erfolgreich die Prüfung zum ersten Blaugurt (5. Kyu); David Hinzmann, Linah Shoair können sich mit der bestandenen Prüfung zum 3. Braungurt (1. Kyu) auf ihre Danprüfung, den schwarzen Gürtel vorbereiten, wofür sie jetzt mindesten ein Jahr Zeit für die Vorbereitung haben. (Auf dem Foto fehlt Andreas Büscher, Text und Fotos: Martina Lohmann) [17.02.2024]

Kyu-Prüfung bei den TSV-Karateka

Am 5. Oktober 2023 fand eine kleine Prüfung im TSV statt. Insgesamt fünf Karateka stellten sich, um zu zeigen, dass sie für die nächste Stufe bereit sind. Da sich alle gut vorbereitet haben, konnte der Prüfer Martin Robben und die Trainerin Martina Lohmann allen eine gute Leistung in den geforderten Prüfungsteilen bescheinigen. Spannend waren sicherlich die Partnerformen, die sehr überzeugend vorgeführt wurden. Aus der Kindergruppe von Christian Vornhülz wurde vorab noch Lisbeth Schauer zum Orangegurt geprüft. Sie fehlte bei der letzten Prüfung und konnte alle überzeugen mit ihren gezeigten Leistungen.

Schön ist es, dass es jetzt etwas bunter beim Training wird. Insgesamt bestanden folgende Karateka ihre Prüfung zum nächst höheren Gurt:
Lisbeth Schauer, Christiane Tessling Fritzen, Andreas Büscher, Orangegurt (7. Kyu) und Pascal Heemann, David Hinzmann, 2. Braungurt (2. Kyu)

Herzlichen Glückwunsch! … und nicht vergessen: nach der Prüfung ist vor der Prüfung. (Auf dem Foto fehlt Andreas Büscher. Text und Fotos: Martina Lohmann) [16.10.2023]

Erfolgreiche Gürtelprüfung in der Karateabteilung

Am 16. März 2023 fand eine Gürtelprüfung in der Karateabteilung des TSV Osnabrück statt. Die Aufregung war spürbar, als die Karateka Maguelonne Suntrop und Justus Noack ihre Prüfung zum 8. Kyu (Gelbgurt) und David Hinzmann seine Prüfung zum 3. Kyu (Braungurt) ablegten. Die Prüfung bestand aus verschiedenen Disziplinen wie Grundtechniken, Kata und Selbstverteidigung. Die Karatekas zeigten dabei ihr Können und ihr intensives Training zahlte sich aus. Die Prüfer waren beeindruckt von der Leistung und attestierten den drei Karateka eine sehr gute Prüfung. Die erfolgreichen Prüflinge und ihre Trainerin Martina Lohmann waren nach der Prüfung stolz auf ihre Leistungen und gratulierten einander herzlich. Aber sie wissen auch, dass sie weiterhin hart trainieren müssen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern und ihre nächsten Ziele zu erreichen.

Der TSV Osnabrück bietet regelmäßig Karate-Training an und lädt interessierte Personen ein, an dem Training teilzunehmen. Egal, ob man Anfänger oder Fortgeschrittener ist, jeder ist herzlich willkommen. Durch das Training kann man nicht nur seine körperliche Fitness verbessern, sondern auch Selbstverteidigungstechniken erlernen und seine Konzentration und Disziplin stärken. Wer Interesse hat, kann sich auf der Website des TSV Osnabrück über die Trainingszeiten und -orte informieren. Vielleicht bist du schon bald der nächste Karateka, der eine erfolgreiche Gürtelprüfung ablegt! – Text: Felix Steigmeier, Bild: Martina Lohmann [12.04.2023]

Goju-Ryu Stilrichtungs-Lehrgang in Osnabrück

Am 19. Februar 2023 fand in Osnabrück ein Goju-Ryu Stilrichtungs-Lehrgang statt. Fast 60 interessierte Karateka folgten der Einladung der Karateabteilung des TSV Osnabrück. Der Lehrgang mit Christian Winkler, 7. DAN Kyoshi, knüpft an das vergangene Jahr an, in welchem bereits die Kata Sanchin behandelt wurde. Die Themen des diesjährigen Lehrgangs waren Grundschule, Kata und Partnerformen. Dabei lag der Fokus auf der Verknüpfung dieser drei Bereiche des Karate. Die Bestandteile sollten nicht isoliert voneinander betrachtet werden, sondern sind als Einheit zu sehen und greifen ineinander über. Dies wurde von Christian anschaulich vermittelt. Auch gab er einen Einblick in die Besonderheiten des Yuishinkan Goju Ryu und die Unterschiede in den Techniken im Vergleich zu anderen Stilrichtungen. Es gab viele Gelegenheiten zum Üben und zur direkten Umsetzung des Gelernten. Die TeilnehmerInnen waren begeistert von der freundlichen und unterstützenden Atmosphäre des Lehrgangs und der Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Techniken zu verbessern. Am Ende des Lehrgangs waren alle TeilnehmerInnen erschöpft, aber auch zufrieden und stolz auf ihre Fortschritte. Insgesamt war der Stilrichtungs-Lehrgang eine großartige Gelegenheit für alle Karateka, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern. Wir sind sicher, dass viele TeilnehmerInnen den Tag in guter Erinnerung behalten werden und freuen uns auf den nächsten Lehrgang in Osnabrück. – Text: Felix Steigmeier; Bilder: Martina Lohmann, Felix Steigmeier [08.03.2023]

Karateka des TSV Osnabrück zu Gast in Erlangen

Am Wochenende des 22. Juli zum 24. Juli 2022 sind vier motivierten Karateka des TSV Osnabrück nach Erlangen gefahren, um dem dortigen Goju Ryu-Verein einen Besuch abzustatten. Dort fand am Samstag ein Lehrgang mit anschließender DAN-Prüfung statt. Dafür sind wir am Freitag nach Feierabend in Osnabrück gestartet. Nachdem wir die 450 Kilometer bis Erlangen zurückgelegt hatten, haben wir abends im örtlichen Gasthof unsere Zimmer bezogen. Nach einer erholsamen Nacht ging es mit einem schnellen Frühstück zum Vereinsheim der Goju Ryu Karate Abteilung des FC Dechsendorf. Dort stand vor der DAN-Prüfung zuerst der Lehrgang an. Neben uns waren auch noch Karateka aus Österreich angereist, sodass wir mit den Teilnehmer:innen aus Erlangen selbst insgesamt eine bunt gemischte Truppe waren.

Martina Lohmann zeigte die Jukuren no Kata, eine Kata von Fritz Nöpel mit Elementen aus den edlen Übungen der alten Meister. Franz Katzlberger brachte den TeilnehmerInnen die Tensho näher und legte dabei den Fokus auf Übungen für die klebenden Hände und daraus abgeleitete Wurf- und Kontrolltechniken. In der letzten der drei Einheiten forderte Torsten Struwe uns mit Techniken an der Pratze, bevor er zum Abschluss mit der Kata Sanchin die notwendige Konzentration für die anstehende DAN-Prüfung aufbaute. Der Lehrgang war sehr abwechslungsreich und brachte viele neue Eindrücke. Es zeigt sich, dass der Austausch auf Lehrgängen immer wieder neue Erfahrungen und Perspektiven bringt.

Anschließend fand nach einer kurzen Pause die DAN-Prüfung statt. Unter den kritischen Augen der Prüfer:innen (Martina Lohmann, Franz Katzlberger und Torsten Struwe) traten drei Prüflinge zum 2. DAN und zwei Prüflinge zum 5. DAN an. Neben der Kata Shisōchin zum 2. DAN wurde auch die Kururunfā mit Bunkai zum 5. DAN vorgeführt. Alle Prüflinge haben mit ihrer Leistung überzeugt und konnten sich mit der bestandenen Prüfung über die Verleihung des nächsten DAN-Grades freuen. Aus Osnabrück haben bestanden: 2. DAN: Felix Steigmeier, 5. DAN: Rasmus Rahle.

Nach der Prüfung wurden wir in das Vereinsheim eingeladen, um den erfolgreichen Tag ausklingen zu lassen. Es wurde gegrillt und dazu gab es selbstgemachte Salate und eine Menge kalter Getränke. Mit regem Austausch und dem ein oder anderen Trinkspruch ging der lange Tag zu Ende. Am nächsten Morgen ging es dann für uns auf den Weg zurück nach Osnabrück. Am frühen Nachmittag kamen wir wieder in Osnabrück an. Es war ein schönes Wochenende mit vielen Eindrücken, welches wir im nächsten Jahr gerne wiederholen.

(Auf dem Bild von links nach rechts: Rasmus Rahle, Franz Katzlberger, Torsten Struwe, Martina Lohmann, Felix Steigmeier; Text: Felix Steigmeier, Foto: Christian Vornhülz) [03.08.2022]

Kyu-Prüfung bei den Karateka

Am ersten Ferientag, Donnerstag, 14. Juli2022 fand eine kleine Prüfung im TSV Osnabrück statt. Insgesamt sieben Karateka stellten sich, um zu zeigen, dass sie für die nächste Stufe bereit sind. Da sich alle gut vorbereitet haben, konnte die Trainerin Martina, die auch selbst prüfte, allen eine gute Leistung in allen geforderten Prüfungsteilen bescheinigen. „Vielen Dank auch, dass alle unterstützt haben, die selbst gar nicht geprüft wurden.“ – Auch die Zuschauer zeigten sich besonders beeindruckt von den gezeigten Partnerformen.

Aus der Kindergruppe von Christian konnten Tom Saltenbrock und Aldion Bitici ihre erste Prüfung erfolgreich absolvieren. Sie dürfen jetzt den gelb-weißen Gürtel (9. Kyu) tragen. – Folgende Erwachsene bestanden ihre Prüfung: Dorentina Bitiqi = Orangegurt (7. Kyu), Loana Otten = Blaugurt (5. Kyu), Pascal Heemann = 2. Blaugurt (4. Kyu), David Hinzmann = 2. Blaugurt (4. Kyu), Nils Herrmann = 2. Braungurt (2. Kyu).

Herzlichen Glückwunsch! ….und nicht vergessen: nach der Prüfung ist vor der Prüfung. (Auf dem Foto fehlt Tom Saltenbrock, Text und Foto: Martina Lohmann) [23.07.2022]

Kurzweiliger Karate-Lehrgang

Am Sonntag, 26. Juni fand in Osnabrück ein Stilrichtungslehrgang Goju-Ryu mit dem Thema Sanchin-Kata unter der Leitung von Christian Winkler, 7. Dan, statt. Teilnehmer aus Seelze, Hannover, Oldenburg, Osnabrück, sowie einigen Dojos in NRW waren für den Lehrgang angereist.

Zu Beginn setzten sich die Teilnehmenden kurz theoretisch mit einem von Christian verfassten Text zu wichtigen Aspekten der Kata Sanchin auseinander. Dann ging es in die Praxis: als Hinführung zur Kata starteten zunächst partnerweise mit verschiedenen Basis-Übungen. Diese einfachen Übungen stellten einige schon vor leichte koordinative Herausforderungen. Auch das Pratzentraining spielt bei der Sauberkeit der Durchführung von Techniken eine große Rolle. Partnerweise wurde Zuki auf die Pratze geschlagen und bei den Schlägen auf die korrekte Faust- und Armhaltung, sowie die Lage des Ellbogens geachtet. Neben den Armtechniken betrachteten die Teilnehmenden anschließend die Dachi-Waza, die in der Kata Sanchin vorkommen. Einfache Bewegungsprinzipien die den Schritten zugrunde liegen, wurden näher angeschaut, erklärt und anschließend ausgiebig geübt.

Nach einer kurzen Pause wurde dann nach einem kurzen Warm Up in die Ausführung der Kata eingestiegen, wobei Christian immer wieder auf Kleinigkeiten einging, die jedem bei der korrekten Durchführung weiterhelfen. So gab er ausführliche Erläuterungen zu den einzelnen Schritten inklusive der korrekten Atmung. Häufig werde viel zu laut geatmet. Auch besonderen Wert legte er auf das Mawate und zeigte den Unterschied zwischen Bensoko Dachi und Kosa Dachi auf. Es gab reichlich zu üben. Für die Kata Sanchin ist der Fokus, beziehungsweise Konzentration und das Zusammenspiel von Atmung und Technik extrem wichtig. Natürlich gilt dies auch für alle anderen Kata. Durch die langsame Ausführung der Techniken bei dieser Atmungs-Kata fallen die kleinsten Unregelmäßigkeiten im Ablauf aber sofort besonders auf. Sanchin bietet viele wichtige Grundlagen für die mentale und körperliche Formung eines Karateka. Regelmäßig richtig durchgeführt verbessert Sanchin sowohl die allgemeine Technikausführungen als auch die geistige Haltung.

Insgesamt war der Lehrgang sehr informativ und alle Teilnehmer konnten eine Menge wichtiger Erkenntnisse mitnehmen, die es jetzt weiter umzusetzen gilt. Viel zu schnell war dieser sehr lehrreiche, kurzweilige und mit vielen Anregungen gespickte Lehrgang mit Christian vorüber. (Text und Fots: Martina Lohmann) [20.07.2022]

Karate-Frauenlehrgang in Osnabrück

Am 19. Juni konnte der TSV Osnabrück endlich den schon länger geplanten Frauenlehrgang mit Manuela Schäfer und Martina Lohmann durchführen. Trotz des guten Wetters und der momentan geballten Lehrgangsdichte kamen 14 Frauen aus NRW, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen zu einem lehrreichen, kurzweiligen Tag zusammen, um zu schwitzen.

Martina startete mit einfachen Grundschultechniken und nahm hier das Thema Kraftübertragung ins Visier. Die Techniken wurden dann auch direkt an der Partnerin und dann an der Pratze umgesetzt. So bekamen alle auch direkt eine Rückmeldung zu den ausgeführten Techniken an einem Widerstand. Betonung war hierbei die optimale Nutzung aller beteiligten Muskeln und die Vermeidung überflüssiger Bewegungen. Danach ging es bei Manuela direkt ins Eingemachte: Reaktionen auf Angriffe, mit denen typischerweise hauptsächlich Frauen konfrontiert sind, wurden intensiv geübt, natürlich auch wieder intensiv an verschiedenen Schlagpolstern. Auch Manuela betonte die optimale Kraftübertragung bei den Kontertechniken, von denen es logischerweise bei einem stärkeren Gegner immer eine Folge von mehreren Techniken geben sollte.

Zum Schluss rundete Manuela den Lehrgang noch mit einer Einführung in die progressive Muskelentspannung ab. Hierbei geht es auch wieder darum, nur genau die gewünschten Muskeln anzuspannen und den restlichen Körper entspannt zu halten. Alles in allem wieder mal ein toller Lehrgang, der viel zu schnell zu Ende ging. Jede Teilnehmerin konnte wieder etwas für zu Hause mitnehmen, was dann dort weiter im Dojo geübt wird. – Einhellig war die Meinung, auch im nächsten Jahr wieder in dieser Form einen Lehrgang anzubieten. (Text: Martina Lohmann, Fotos: Margit Weber, Ajse Azemi) [22.06.2022]

Endlich mal wieder ein TSV-Lehrgang!

Gut 40 Karateka aus insgesamt 11 befreundeten Vereinen aus NRW, Niedersachsen und sogar Rheinland-Pfalz kamen am Sonntag, 6. März nach Osnabrück, um wieder gemeinsam zu trainieren.

Martina Lohmann hatte Uli Heckhuis zu einem GKD-Lehrgang eingeladen, der die Themen Impulsgebung, Schnelligkeit und Kraft anhand von Partnerformen und Passagen aus den Kata abwechslungsreich und anregend vermittelte. Er zeigte, dass minimale Veränderungen an einem gewohnten Bewegungsmuster, gleich einen größeren Erfolg in der Kraftübertragung versprechen. An der Pratze bekam man gleich überzeugend die Rückmeldung. Unterstützend setzte Uli auch immer Videosequenzen mit Bewegungen erfolgreicher Karatesportler ein, anhand derer Bewegungsstrukturen analysiert wurden.

„Traditionell hatten wir immer Fritz Nöpel um diese Zeit für einen Lehrgang bei uns. Uli Heckhuis setzte diese Tradition ein bisschen fort, indem er immer wieder passend zu seinen angesprochenen Themen aus dem Buch „meine Reise ins Herz der Kata“ zitierte“, so Lohmann. Neben dem körperlichen Training konnte man die Anstrengung direkt auch an den Köpfen sehen: die Gehirne arbeiteten daran, langjährig eingeübte Bewegungsmuster minimal zu verändern. Ein Austausch zu Kata Bunkai rundete diesen Lehrgang am Ende optimal ab. [08.03.2022]

Danprüfung zum Jahresende

Ende Dezember 2021 fand in St. Arnold (NRW) eine Danprüfung statt. Maya Shoair und Christian Vornhülz stellten sich dem 2. Dangrad, dem nächst höheren Dangrad. Die beiden hatten sich intensiv auf die die einzelnen Prüfungsteile von Grundschule, Kata und deren Anwendung (Bunkai) über abgesprochene Partnerformen (Kumite-Ura und Nage-Waza) und Selbstverteidigung und Kumite nach Wettkampfbedingungen vorbereitet.

Die Prüfer Ulrich Heckhuis (9. Dan), Günter Woltering (8. Dan) und Thorsten Dirks (6. Dan) waren zufrieden mit den Leistungen aller Prüflinge. „So haben wir jetzt in der TSV-Karateabteilung wieder zwei Karateka mit dem 2. Dan“, freut sich die Dojoleiterin Martina Lohmann. Auch in 2022 stehen wieder einige Prüflinge für die nächst höhere Prüfung an. [03.01.2022]

Kyuprüfung bei den Karateka

Am 16. Dezember 2021 fand eine kleine Prüfung in der TSV-Karateabteilung statt. Insgesamt stellten sich drei Prüflinge dem nächst höheren Gurt. Prüferin und Trainerin Martina war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Man merkte, dass sich alle gut vorbereitet hatten.“ Unterstützt wurden sie von ihren Partner*innen, mit denen sie fleißig geübt hatten. – Nun wird es etwas bunter in der Karateabteilung: Ajse Azemi bestand ihre Prüfung zum 2. Kyu (2. Braungurt), Pascal Heemann zum 6. Kyu (Grüngurt), Loana Otten zum 7. Kyu (Orangegurt). [17.12.2021]

Goju-Ryu Danprüfung in Osnabrück

Am 2. Oktober fand in Osnabrück eine Danprüfung statt. Insgesamt stellten sich sechs Prüflinge dem nächst höheren Dangrad. In der passend schön dekorierten Halle stellte sich gleich eine besondere Atmosphäre ein. Schnell war die erste Aufregung bei den Prüflingen verflogen. Mit Spannung verfolgte auch das fachkundige Publikum die einzelnen Ausführungen von Grundschule, Kata und deren Anwendung (Bunkai), abgesprochene Partnerformen (Kumite-Ura und Nage-Waza), Selbstverteidigung und Kumite nach Wettkampfbedingungen.

Die Prüferinnen Brigitte Kipke-Osterbrink (7. Dan), Judith Niemann (5. Dan) und Dr. Martina Lohmann (7. Dan) waren zufrieden mit den Leistungen der Prüflinge. Alle hatten sich sehr gut vorbereitet und so konnte das Prüfungsgremium nach kurzer Beratung die Urkunden mit dem neuen Dangrad an die zufriedenen Prüflinge verleihen: 4. Dan: Fabian Kreyenborg, Kisaki Münster, 3. Dan: Lukas Ottenhaus, TSV Osnabrück, 2. Dan: Margit Weber, FSC Münster, Lara Hoebink, TV Emsdetten, Jürgen Noack, TSV Osnabrück, 1. Dan: Michael Dittmar, TSV Osnabrück [Text: Martina Lohmann, Fotos: Veronika Bundschuh, Christian Ramb, 28.10.2021]

Prüfung für Farbgurte in der Karateabteilung

Ende September fand in der Karateabteilung eine kleine Kyu-Prüfung statt. Die Prüfungen zeigen den Fortschritt auf dem Weg im Karate-Do an. Hoch motiviert und gut vorbereitet stellten sich die drei Prüflinge der Prüfung. Martin Robben fungierte als Prüfer und war dann auch sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Die Trainerin Martina Lohmann freute sich über die neuen Gürtelfarben.

Freuen über die neue Gürtelfarbe konnten sich: Loana Otten – Gelb (8. Kyu), Pascal Heemann – Orange (7. Kyu), David Hinzmann – Grün (6. Kyu). Im Anschluss fand dann noch die Generalprobe für die Dan-Prüfung statt, an der auch drei Prüflinge vom TSV teilnahmen. [12.10.2021]

Karateprüfungen beim TSV

Unsere Karateabteilung hat am 1. Juli einen kleinen Leistungsnachweis bei den Erwachsenen und Jugendlichen durchgeführt. „Die war schon lange geplant und jetzt konnte Pascal Heemann endlich seine Prüfung zum 8. Kyu (Gelbgurt) und Linah Shoair und Ajse Azemi ihre Prüfungen zum dritten Kyu (erster Braungurt) machen“, so Martina Lohmann, die die Prüfungen abnahm und sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen war. – Alle drei Prüflinge hatten auch regelmäßig am online-Training teilgenommen. Der TSV gratuliert sehr herzlich!

„Jetzt geht es weiter. Nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Wir trainieren jetzt wieder in der Halle. Sofern es das Wetter zulässt, dann auch auf dem Klushügel. Auch in den Ferien werden wir weiter Training anbieten,“ so die Abteilungsleiterin Lohmann abschließend. [08.07.2021]

Karate-Kindertraining mit Zoom

Auch während des Lockdowns klappt es mit dem online-Kindertraining. „“Die jungen Karateka sind immer mit viel Eifer“, dabei berichtet Trainer Christian Vornhüls. Nachdem sie im Sommer noch draußen eine Prüfung durchführen konnten, wurden sie durch den Lockdown im Herbst wieder ausgebremst. Motiviert durch das gut laufende Erwachsenentraining startete Christian einen Versuchsballon, der gut angenommen wurde. „Vielleicht klappt es ja auch, die Eltern zum Karatetraining zu bewegen“, hofft die Abteilungsleiterin Martina Lohmann. Sie unterstützen nämlich bei den Partnerübungen, wenn es mal nötig ist. Christian Vornhülz bietet das online-Kindertraining immer Donnerstag von 17:00 bis 18:00 Uhr an. [18.01.2021]

Karate-Wintertraining online

Das Wintertraining geht auf das Kagami Biraki zurück, eine alte Tradition aus der Zeit der Samurai, mit der in den japanischen Dojos das neue Jahr begrüßt wird. Es wird ein Konditionsprogramm absolviert, bei dem 1000 Zukis (Fauststöße), 1000 Mae Geris (Fußtritte), 250 Udetate (Liegestütz) und 250 Haras (Bauchaufzüge) ausgeführt werden. Von entscheidender Bedeutung ist dabei, dass von Beginn bis zum Ende mit derselben Intensität und Genauigkeit gearbeitet wird. Wenn gegen Ende der Übungen die Kraft nachlässt, stellt dies eine große Herausforderung an Willensstärke und Durchhaltevermögen dar.

Eine kleine Gruppe traf sich am Sonntagmorgen online, um das Programm gemeinsam durchzuführen. Nach einer kurzen Einführung, kamen dann alle in Schweiß. Nach etwa anderthalb Stunden waren wir dann im wahrsten Sinne des Wortes fertig. „Es war ganz toll, dass alle durchgehalten haben“, zeigte sich die Abteilungsleiterin Martina Lohmann erfreut.

Beim Kagami Biraki kann jeder den Stand seiner Kondition überprüfen und etwaige Schwachpunkte ausmachen. „Ehrlichkeit gegenüber sich selbst“ ist hierfür natürlich unerlässlich. Jetzt kann das Karate-Jahr beginnen, wenn auch nicht direkt in der Halle.

Wir trainieren weiterhin regelmäßig online, Martina Lohmann bietet Dienstag und Donnerstag von 19:30 bis 21:00 Uhr für etwas Fortgeschrittenere und Sonntag von 18:30 bis 19:30 Uhr Kumitetraining für alle an. Außerdem bietet Christian Vornhüls Training online für die Kinder am Donnerstag an. Geplant ist jetzt auch ein Online-Anfängertraining am Freitag mit Lutz Molitor. [Text und Fotos: Martina Lohmann, 08.01.2021]

Karateka trauern um Hanshi Fritz Nöpel

Mit großer Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod unseres Lehrers Fritz Nöpel erfahren. Er verstarb am 19. November 2020. Fritz Nöpel wurde 85 Jahre alt. Der Träger des 10. Dan war der Wegbereiter des Goju-Ryu Karate in Deutschland. Er war es, der 1967 die Goju-Ryu-Stilrichtung, die wir im TSV betreiben, nach Deutschland brachte. Viele Osnabrücker Karateka kannten Fritz Nöpel von zahlreichen Lehrgängen und Prüfungen. Dabei beeindruckte Fritz Nöpel uns immer wieder mit seiner bescheidenen, integrativen, motivierenden und charismatischen Art. Er verstand es, auf jeden einzelnen zuzugehen und durch seine ruhige, fachlich fundierte und menschliche Art zu begeistern. „Ich bin froh, dass Fritz Nöpel mich seit Beginn meines Karatelebens begleitet und immer unterstützt hat. Besonders beeindruckt hat mich neben seinem großen Wissen um das Karate-Do sein positives Menschenbild und sein unerschütterlicher Optimismus“, so die Dojoleiterin Martina Lohmann.

Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in diesen schweren Stunden.
Auch über seinen Tod hinaus bleibt er für uns Karateka ein großes Vorbild.
Ruhe in Frieden Sensei. [23.11.2020]

Gratis-Karatekurs

Am 9. Oktober beginnt ein Karate-Einsteigerkurs für Erwachsene und Jugendliche. Die Teilnahme ist kostenlos. Trainiert wird an insgesamt acht Abenden immer freitags von 19:15 bis 20:30 Uhr in der Halle der Backhausschule-BBS (Hackländerstraße). Aus Hygienegründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine Anmeldung per E-Mail an info@molitor-os.de ist erforderlich. Weitere Fragen beantwortet Lutz Molitor darüber hinaus unter der Telefonnummer 0541/72243. [01.10.2020]

Karate und draußen

Auch die TSV-Karateabteilung nutzt das gute Wetter, um draußen auf dem Klushügel zu trainieren. „Es ist richtig viel Platz, um einzelne Übungen zu wiederholen“, freut sich Abteilungsleiterin und Trainerin Martina Lohmann.

Die Trainingszeiten sind bei schönem Wetter:
Dienstag von 19:45 bis 21:00 Uhr;
Donnerstag von 18:30 bis 19:30 Uhr – Jugend und jung gebliebene);
Donnerstag von 19:45 bis 21:00 Uhr – alle, die wollen;
Sonntag von 18:30 bis 19:30 Uhr – Kumitetraining

Bitte immer vorher unter info@tsv-osnabrueck.de anmelden, dann ist das Liste führen einfacher. Auch Anfänger und Neueinsteiger können gerne kommen. Auch hier unbedingt vorher anmelden. – Bei schlechtem Wetter trainieren wir online wie bisher dienstags und donnerstags von 19:30 bis 21:00 Uhr und sonntags von 18:30 bis 19:30 Uhr. [04.06.2020]

Karate digital

Seit Ostern trainiert die TSV-Karateabteilung von zuhause. „Wir machen drei Mal die Woche ein Online-Training mit jeweils fünf bis zehn Beteiligten“, so Abteilungsleiterin Martina Lohmann. Es sei bei den meisten natürlich nicht so viel Platz wie in der Halle, dennoch bekämen alle die Einheiten gut hin. Durch dieses regelmäßige Training blieben alle fit, selbst kleinere Korrekturen der Trainerin seien möglich.

Lohmann lädt die Übungsgruppe per E-Mail ein und wer Zeit und Lust hat, nimmt ganz einfach über den verschickten Link teil. Wer mittrainieren möchte, registriere sich bitte per E-Mail unter lohmannmartina@web.de. [14.05.2020]

Neue Dan-Träger in der Karateabteilung

Am 15. Dezember fanden in St. Arnold bei Rheine Danprüfungen statt. Dem sehr hoch graduierten Gremium um Fritz Nöpel (10. Dan), Ulrich Heckhuis (9. Dan), Frank Beeking (8. Dan) und Günter Woltering (8.Dan) stellten sich insgesamt 25 Prüflinge, die ihre Prüfung vom 1. bis zum 6. Dan ablegen wollten. Auch aus Osnabrück war der TSV mit 5 Dan-Anwärtern und einem Prüfling zum 3. Dan angereist.

Die sehr schön dekorierte Halle bot eine passende Prüfungsatmosphäre und da alle gut vorbereitet waren, waren die einzelnen Prüfungsteile auch gut zu bewältigen. Natürlich schlich sich etwas Nervosität ein, die aber auch dank der guten Partner schnell unter Kontrolle gebracht wurde. Insgesamt wurde allen Prüflingen von der Prüfungskommission eine gute Prüfung bescheinigt und sie konnten verdient ihre Dan-Urkunde entgegennehmen. Trainerin Martina Lohmann und alle Mitgereisten freuten sich mit den neuen Dan-Trägern zum 3. Dan: Uwe Menzel und zum 1. Dan: Antonia Lutter, Maya Shoair, Endrit Azemi, Henrik Hufendiek und Christian Vornhülz. [17.12.2019]

Prüfung in der Karateabteilung

Am 4. Dezember 2019 stellten sich sechs Prüflinge der Prüfung zum nächst höheren Graduierung. Als Prüfer fungierte Martin Robben mit Unterstützung von Martina Lohmann. Da alle Prüflinge sich gut vorbereitet hatten, gab es auch keine Ausfälle bei den einzelnen Prüfungsteilen. Zuerst legten sie die Grundschule ab, dann zeigten sie Kata (Bewegungsablauf von Verteidigungs- und Angriffstechniken). Auch Kata-Bunkai (die Anwendungsform mit dem Partner) konnten die Prüfer zwei Mal sehen. Danach ging es zu den Partnerformen, einschließlich der Selbstverteidigung über.

Zum Schluss wurde noch nach den Wettkampfregeln gekämpft. Dabei übten sich die angehenden Danträger als Kampfrichter. Martina und Martin waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und so konnten alle am Ende glücklich ihre neue Urkunde in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch an:
Ajla Becic zum 9. Kyu, Weißgelbgurt
Ajse Azemi zum 6. Kyu, Grüngurt
Linah Shoair und Dr. Andreas Unger zum 5. Kyu, Blaugurt
Michael Dittmar zum 2. Kyu, Braungurt
Josef Lütkehermölle, zum 1. Kyu, Braungurt
Jetzt heißt es weiter trainieren, denn nach der Prüfung ist vor der Prüfung.

Karate von Frauen für Frauen

Am Samstag, 29. Juni 2019 trafen sich 23 Frauen, um am ersten vom GKD (Goju-Ryu-Karate Bund Deutschland) organisierten Frauenlehrgang zu schwitzen. Nein, nicht nur wegen der äußeren Temperaturen, auch das Trainerinnenteam Judith Niemann, Manuela Schäfer und Martina Lohmann forderte den Teilnehmerinnen einiges ab. Der Lehrgang fand in der Sporthalle des TSV Osnabrück statt, wo das Dojo von Martina trainiert. Martina ist die Bundesfrauenreferentin des GKD und organisierte den Lehrgang in dieser Form zum erste Mal.

Technikumsetzung, Krafteinsatz in Grundschule, Kata und Kumite, sowie Selbstverteidigung und Entspannung waren die Themen für diesen Samstag. Die Halle des TSV bot einen schönen Rahmen, Matten, Spiegelwand, Handpratzen und sogar die Ballettstangen wurden von den Trainerinnen eingesetzt. [04.07.2019]

TSV-Karateka erfolgreich auf Landesebene

Auf der Landesmeisterschaft am 16. Februar in Delmenhorst konnten die TSV-Sportlerinnen überzeugen: Einen Landesmeister, zwei Vizemeister und einen dritten Platz im Kumite erreichten unsere Teilnehmerinnen; in der Disziplin Kata immerhin zwei sehr undankbare 4. Plätze.

Marius Helmich wurde Landesmeister in der Disziplin Kumite -75 kg und 4. in Kata der Leistungsklasse. Antonia Lutter belegte den zweite Platz in Kumite -59 kg und 4. in Kata der Juniorinnen (U18). Maya Shoair wurde Zweite in Kumite -55kg der Leistungsklasse und Endrit Azemi wurder Dritter in Kumite -76kg der Junioren. – Auf dem Foto sind auch Trainerin Martina Lohmann sowie Nijrfan Jouma vom KD Osnabrück, der sonntags beim TSV mittrainiert und in Delmenhorst Zweiter in Kumite der Leistungsklasse -60kg wurde. [25.02.2019]