Karate

Wir trainieren Goju-Ryu Karate-Do: Goju-Ryu Karate-Do Yuishinkan

Was ist Karate-Do eigentlich?

Kondition, Fitness, Körperbeherrschung und Selbstverteidigung. Die Karateabteilung des TSV Osnabrück bietet für alle Interessierten die Möglichkeit, einen Einstieg in die Kampfkunst Karate-Do zu bekommen, an. Jeder Einsteiger hat die Möglichkeit weiterzukommen, ohne gleich filmreife Sprünge aufs Parkett zu legen oder Dachziegel zu zerschlagen. Ein ganzes Buch würde nicht ausreichen, um das vielseitige Karate-Do zu beschreiben. Aber man kann sagen, dass für jeden etwas dabei ist, wobei man Spaß und Ehrgeiz entwickeln kann. Kondition und allgemeine Fitness, sowie Körperbeherrschung werden ebenso gefördert, wie natürlich auch die Selbstverteidigung oder die Teilnahme an Wettkämpfen. Wir trainieren das traditionelle Yuishinkan Goju-Ryu-Karate. Go heißt hart, Ju weich und Ryu ist als Stil zu übersetzen; also Hart-Weich-Stil; Yuishinkan bezeichnet die Schule. Goju-Ryu ist eine Stilrichtung der Südschule, die harte und weiche Techniken in sich vereint (daher der Name). Die Ursprünge entstammen dem chinesischen Kung Fu und dem okinawanischen Selbstverteidigungssystem Tode, von wo Karate-Do durch die Annektierung der Insel 1879 den Weg nach Japan fand. Okinawas Haupteinnahmequelle war die Fischerei und die Meister waren Fischer, die sich während der Stunden auf See mit den Karatetechniken auseinandersetzten (so wird es erzählt). Daher sind die traditionellen Stände des Goju-Ryu eher kleine, stabile und kurze Stände, die traditionellen Techniken hauptsächlich (kurze) Armtechniken. Darauf liegt natürlich nur der Schwerpunkt, selbstverständlich trainieren wir auch Fußtechniken und lange Stände. Diese sind wiederum Hauptbestandteil der Nordschule, deren Meister das Karate auf dem Festland revolutionierten. Unser Training umfasst die gesamte Bandbreite des Karate, angefangen bei Grundtechniken, Kata über Kumite, Partnerformen, deren höchste Form die Selbstverteidigung darstellt. Intensive Gymnastik vor und Konditionsübungen nach dem eigentlichen Training gehören natürlich ebenso zum Programm.

Zweimal wöchentlich (Di und Do von 20:00-22:00 Uhr) findet in der Halle des TSV Osnabrück, An der Humboldtbrücke 7 ein Training für alle (ab 15 Jahre)statt. Für die Anfänger und auch für diejenigen, die spezielle Dinge, wie Selbstverteidigung und Fallschule trainieren möchten oder sich auf die nächste Prüfung vorbereiten möchten, wird ein Training Freitag von 19:00-21:00 Uhr angeboten.

Samstag von 14:00-16:00 Uhr gibt es für Kinder ab 8 Jahren ein Kindertraining (gemeinsam mit den Jugendlichen). Für die Jugend (ab etwa 13 Jahre) findet das Training Donnerstag von 18:30-20:00 Uhr statt.

Nach Vereinbarung findet Sonntag Kumitetraining von 18:00-19:30 Uhr statt. Für weitere Fragen steht Martina Lohmann (0541/431390) zur Verfügung.

Neue Dan-Träger in der Karateabteilung

Am 15. Dezember fanden in St. Arnold bei Rheine Danprüfungen statt. Dem sehr hoch graduierten Gremium um Fritz Nöpel (10. Dan), Ulrich Heckhuis (9. Dan), Frank Beeking (8. Dan) und Günter Woltering (8.Dan) stellten sich insgesamt 25 Prüflinge, die ihre Prüfung vom 1. bis zum 6. Dan ablegen wollten. Auch aus Osnabrück war der TSV mit 5 Dan-Anwärtern und einem Prüfling zum 3. Dan angereist.

Die sehr schön dekorierte Halle bot eine passende Prüfungsatmosphäre und da alle gut vorbereitet waren, waren die einzelnen Prüfungsteile auch gut zu bewältigen. Natürlich schlich sich etwas Nervosität ein, die aber auch dank der guten Partner schnell unter Kontrolle gebracht wurde. Insgesamt wurde allen Prüflingen von der Prüfungskommission eine gute Prüfung bescheinigt und sie konnten verdient ihre Dan-Urkunde entgegennehmen. Trainerin Martina Lohmann und alle Mitgereisten freuten sich mit den neuen Dan-Trägern zum 3. Dan: Uwe Menzel und zum 1. Dan: Antonia Lutter, Maya Shoair, Endrit Azemi, Henrik Hufendiek und Christian Vornhülz. [17.12.2019]

Prüfung in der Karateabteilung

Am 4. Dezember 2019 stellten sich sechs Prüflinge der Prüfung zum nächst höheren Graduierung. Als Prüfer fungierte Martin Robben mit Unterstützung von Martina Lohmann. Da alle Prüflinge sich gut vorbereitet hatten, gab es auch keine Ausfälle bei den einzelnen Prüfungsteilen. Zuerst legten sie die Grundschule ab, dann zeigten sie Kata (Bewegungsablauf von Verteidigungs- und Angriffstechniken). Auch Kata-Bunkai (die Anwendungsform mit dem Partner) konnten die Prüfer zwei Mal sehen. Danach ging es zu den Partnerformen, einschließlich der Selbstverteidigung über.

Zum Schluss wurde noch nach den Wettkampfregeln gekämpft. Dabei übten sich die angehenden Danträger als Kampfrichter. Martina und Martin waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und so konnten alle am Ende glücklich ihre neue Urkunde in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch an:
Ajla Becic zum 9. Kyu, Weißgelbgurt
Ajse Azemi zum 6. Kyu, Grüngurt
Linah Shoair und Dr. Andreas Unger zum 5. Kyu, Blaugurt
Michael Dittmar zum 2. Kyu, Braungurt
Josef Lütkehermölle, zum 1. Kyu, Braungurt
Jetzt heißt es weiter trainieren, denn nach der Prüfung ist vor der Prüfung.

Karate von Frauen für Frauen

Am Samstag, 29. Juni 2019 trafen sich 23 Frauen, um am ersten vom GKD (Goju-Ryu-Karate Bund Deutschland) organisierten Frauenlehrgang zu schwitzen. Nein, nicht nur wegen der äußeren Temperaturen, auch das Trainerinnenteam Judith Niemann, Manuela Schäfer und Martina Lohmann forderte den Teilnehmerinnen einiges ab. Der Lehrgang fand in der Sporthalle des TSV Osnabrück statt, wo das Dojo von Martina trainiert. Martina ist die Bundesfrauenreferentin des GKD und organisierte den Lehrgang in dieser Form zum erste Mal.

Technikumsetzung, Krafteinsatz in Grundschule, Kata und Kumite, sowie Selbstverteidigung und Entspannung waren die Themen für diesen Samstag. Die Halle des TSV bot einen schönen Rahmen, Matten, Spiegelwand, Handpratzen und sogar die Ballettstangen wurden von den Trainerinnen eingesetzt. [04.07.2019]

TSV-Karateka erfolgreich auf Landesebene

Auf der Landesmeisterschaft am 16. Februar in Delmenhorst konnten die TSV-Sportlerinnen überzeugen: Einen Landesmeister, zwei Vizemeister und einen dritten Platz im Kumite erreichten unsere Teilnehmerinnen; in der Disziplin Kata immerhin zwei sehr undankbare 4. Plätze.

Marius Helmich wurde Landesmeister in der Disziplin Kumite -75 kg und 4. in Kata der Leistungsklasse. Antonia Lutter belegte den zweite Platz in Kumite -59 kg und 4. in Kata der Juniorinnen (U18). Maya Shoair wurde Zweite in Kumite -55kg der Leistungsklasse und Endrit Azemi wurder Dritter in Kumite -76kg der Junioren. – Auf dem Foto sind auch Trainerin Martina Lohmann sowie Nijrfan Jouma vom KD Osnabrück, der sonntags beim TSV mittrainiert und in Delmenhorst Zweiter in Kumite der Leistungsklasse -60kg wurde. [25.02.2019]