Sportlotsinnen

Der TSV Osnabrück ist stolz auf das Engagement im Doppelpack von Paula (im Bild links) und Carla. Die beiden Lehramtsstudentinnen kennen sich bereits durch ihr Studium an der Universität Osnabrück und leiten gemeinsam den Kindersportbereich. Ab 2022 teilen sie sich das Amt der Sportlotsin (ehemals Verantwortungsbürgerin), das im Rahmen des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert wird. Gemeinsam planen und organisieren sie verschiedenste Projekte im Kontext Integration im und durch Sport. Außerdem suchen und pflegen sie Kooperationen mit anderen Vereinen und Organisationen. – Du willst etwas im Verein verändern? Du brauchst Unterstützung bei einem Projekt? Oder Du suchst einen unkomplizierten ersten Zugang zum Sportverein? Dann melde Dich gerne unter folgender E-Mail-Adresse: integration@tsv-osnabrueck.de

Was sind Sportlots*innen?

Sportlots*innen dienen als Bindeglied zwischen dem Verein, der Zielgruppe (zugewanderte Menschen und sozial Benachteiligte) und weiteren sozialen Akteuren. Auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung arbeiten sie direkt vor Ort im Stützpunktverein und werden dort unmittelbar in der operativen Arbeit eingesetzt. Sie begleiten die Zielgruppe zu Sportvereinen, initiieren eigene Bewegungsangebote und Veranstaltungen, beraten Vereinsmitglieder in der Integrationsarbeit oder bahnen neue Kooperationen an.

Konkrete Zielgruppen der Sportlots*innen sind:
– Geflüchtete Menschen
– Menschen mit Migrationshintergrund
– Sozial benachteiligte Menschen

Was sind die genauen Aufgabenfelder von Sportlots*innen?

Das Aufgabenspektrum von Sportlots*innen ist sehr vielfältig. Je nach persönlicher Erfahrung und Qualifikation und dem Bedarf vor Ort lassen sich unterschiedliche Schwerpunkte in den folgenden Bereichen setzen:
– Persönliche Begleitung und individuelle Unterstützung der Zielgruppe
– Gewinnung von neuen Teilnehmer*innen aus der Zielgruppe für den Verein
– Initiierung sportlicher Angebote für die Zielgruppe
– Initiierung außersportlicher Angebote für die Zielgruppe (z.B. Sprachkurse, Ausflüge)
– Gewinnung von freiwillig Engagierten für die Integrationsarbeit im Verein (insbesondere aus der Zielgruppe)
– Vermittlung interessierter Personen in bestehende Qualifizierungsangebote (z.B. Fit für die Vielfalt)
– Kooperations- und Netzwerkarbeit (z.B. mit Wohlfahrtsverbänden, sozialen Einrichtungen)
– Erstellung von Informationsmaterialien für die Zielgruppe (z.B. mehrsprachige Flyer)
– Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Zeitungsartikel, Homepage, Fotodokumentation)

Sportlots*innen orientieren sich an der Lebenswelt der zugewanderten Menschen und sozial Benachteiligten und unterstützen über die Teilnahme und Teilhabe am organisierten Sport hinaus auch bei Fragen der Alltagsbewältigung. [Auszug aus dem Informationsblatt des Landessportbunds Niedersachsen.]

Sportlots*innen werden im Rahmen des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert.

„Sport einfach mal ausprobieren“

Am 15. Mai startete die erste „Go Sports im Quartier“-Veranstaltung im Schinkel. Bei bestem Wetter präsentierten der TSV Osnabrück mit seiner Sportlotsin Paula Alpers, die OSC Panthers und der Stadtsportbund Osnabrück verschiedene Sport- und Bewegungsangebote. Auf dem asphaltierten Sportplatz der Heiligenwegschule konnten die Kinder und Jugendliche sich in unterschiedlichen Sportarten wie beispielsweise Basketball, Skate- und Longboard, Fußball, Badminton und Volleyball sowie verschiedenen Zielwurf- und Schussspielen ausprobieren. Das Heinz-Fitschen-Haus versorgte die Besucher:innen mit leckerem Kuchen, Kaffee und Kaltgetränken. [18.05.2022]

Unterstützung für junge Ukrainerinnen und Ukrainer

Im Rahmen des Ferienprojektes „Bewegte Sprache“ durften zum Abschluss „Willkommenspakete für einen guten Start“ an Kinder und Jugendliche aus der Ukraine überreichen.

Gemeinsam bieten die Eleganz Bildungsplattform und der TSV Osnabrück regelmäßig in den Osterferien ein fünftägiges Feriensprachcamp an. Es werden Deutschlernen mit einem abwechslungsreichen Bewegungsprogramm kombiniert. In diesen Osterferien wurde ein zusätzliches Camp speziell für junge Geflüchtete aus der Ukraine angeboten. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die Förderung der Willkommenspakete durch das Deutsche Kinderhilfswerk und die Unterstützung von der Buchhandlung Thalia Osnabrück,“ so die Organisatoren. Das Projekt „Bewegte Sprache wird gefördert von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung. [15.04.2022]

„Ehre, wem Ehre gebührt“

Am 23. Februar wurde Diana Sabrjanskaja für ihr besonderes Engagement als Übungsleiterin in ihrem Verein TSV Osnabrück geehrt. Während ihres Kurses wurde Diana vor ihren Teilnehmerinnen von unserem 1. Vorsitzenden Ralph Bode und der Koordinatorin für Integration im und durch Sport Amelie Böse überrascht. Mit dabei waren außerdem die 2. Vorsitzende Anke Badtke und die Sportlotsin Paula Alpers des TSV Osnabrück.

Diana ist Übungsleiterin von unterschiedlichen Frauen-Fitnessgruppen. Für ihre Kurse hat sie extra türkisch gelernt, um sich bessert verständigen zu können. Seit letztem Jahr setzt sie zudem viele Kurse online um und konnte dadurch viele neue Personen erreichen. Auch über den Sport hinaus unternimmt Diana Sachen mit ihren Teilnehmerinnen, wie beispielsweise ein gemeinsamen Frühstück, wenn Corona es zulässt. – Ganz unter dem Motto “Sport für alle” überzeugt Diana mit ihrer offenen, herzlichen und toleranten Art und ist für den organisierten Sport ein Vorbild! Der Stadtsportbund bedankt sich herzlich bei Diana für ihr außergewöhnliches Engagement!

Deutsch lernen durch Bewegung

Gemeinsam mit dem TSV Osnabrück bietet die Eleganz Bildungsplattform ein fünftägiges Feriensprachcamp in den Osterferien an. Wir kombinieren Deutschlernen mit einem abwechslungsreichen Bewegungsprogramm. Ihr seid zwischen 9 und 16 Jahre alt, lernt gerade Deutsch und habt Spaß an Bewegung? Dann meldet euch jetzt an!

Das Sprachcamp findet vom 4. bis zum 8. April 2022 jeweils von 9.00 bis 16.30 Uhr statt. Vormittags verbessert ihr spielerisch eure Deutschkenntnisse bei der Eleganz Bildungsplattform (Johannisstraße 98/99), nachmittags erwarten euch Sport und Spiel beim TSV Osnabrück (An der Humboldtbrücke 7). Dazwischen gibt es ein leckeres und gesundes Mittagessen. Am letzten Tag geht es gemeinsam in den Zoo Osnabrück! – Die Teilnahme ist für euch komplett kostenlos! Jetzt anmelden unter anmeldung@eleganz-bp.de oder telefonisch unter 0541/57509. [16.02.2022]

Willkommen im Team!

Ben Schmidt, 18 Jahre, Gründungsmitglied des Rewrite e.V., wurde Dank der Sportlotsin Gwen May an den TSV Osnabrück und dessen Kooperationspartner Eleganz Bildungsplattform e.V. vermittelt. Sein Verein möchte negative Lebensläufe von Kindern und Jugendlichen durch individuelle Förderung neuschreiben – rewrite!

In einem hybriden Kennlernmeeting trafen sich die Sportlotsin, der 1. Vorsitzende Dirk Koentopp (via Zoom zugeschaltet), Simon Ritz, Projektmanager der Eleganz Bildungsplattform und Ben Schmidt. Es wurden gemeinsame Ziele abgesteckt, Unterstützungsbedarf aufgedeckt, Hilfe angeboten und von bislang erfolgreichen Projekten berichtet. – Wir freuen uns auf eine vielfältige Zusammenarbeit im neuen Jahr und erhoffen uns einen konstruktiven Austausch von Ideen und Unterstützung innerhalb der neuen Dreieckskooperation. [18.12.2021]

Runde 3 von „Bewegte Sprache“

Wie bereits in den Oster- und Sommerferien von der Eleganz Bildungsplattform und dem TSV Osnabrück erfolgreich umgesetzt, wurden auch die Herbstferien genutzt, um Kindern und Jugendlichen bewegte Sprachkurse und sprachsensible Sportkurse anzubieten.

Nach den Vormittagskursen mit dem Schwerpunkt „bewegter Sprachkurs“ in den Räumen der Eleganz Bildungsplattform startete vom 25. bis zum 29. Oktober jeweils um 13:30 Uhr das Nachmittagsprogramm beim TSV Osnabrück. Dieses stand unter dem Motto: „Sprachförderung in und durch Bewegung“. Wie dies umgesetzt werden kann, stellte die Sportlotsin Gwen May im Rahmen einer internen Fortbildung für alle Übungsleiter:innen und Lehrer:innen vor, die im Rahmen dieses Projekts mitwirken wollten. May, Lehramtsstudentin für die Fächer Deutsch und Sport befasste sich 2019 intensiv mit der Thematik Sprachförderung im Kontext von Bewegung für jugendliche DaZ-Lerner:innen im Rahmen ihrer Bachelorarbeit. Dank dieser wertvollen Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen konnten sinnvolle Schnittstellen von Theorie und Praxis sowie konkrete Anwendungsfelder entdeckt und erprobt werden.

Um auch Externen einen Einblick für die Möglichkeiten sprachsensibler Sportkurse zu bieten, werden im Folgenden die Kursinhalte des Nachmittagsprogramms beschrieben:

Allen Tagen gleich war, dass am Nachmittag Lerninhalte vom Vormittag wieder aufgegriffen wurden. Auf Grundlage der Spielesammlung „Sprache lernen in Bewegung“, die vom Landes Sportbund Niedersachsen zur Verfügung gestellt wurde, ergänzt um die Inhalte der internen Fortbildung, konnten die Übungsleiterinnen Carla Albers, Lena Jendick, Laura ter Steege und Chiara Husemann in diesem Durchgang ein abwechslungsreiches und sprachförderndes Bewegungsangebot gestalten.

Am ersten Tag lag der Fokus auf dem Kennenlernen der Gruppe. So wurde ein Menschenmemory gespielt, bei dem sich die Kinder und Jugendlichen eine gemeinsame Bewegung gekoppelt an ein passendes Wort überlegen mussten und somit als Memorypärchen fungierten. Bei dem Spiel „Sortiert euch“ mussten sich zwei Gruppen auf jeweils eine Bank aufstellen und sich nach verschiedenen Kategorien sortieren, beispielsweise nach Körpergröße oder Anfangsbuchstaben des Vornamens. Hierbei liegt der Fokus auf der Kommunikation und je nach Spracherwerbsstand werden auch Adjektive im Komparativ verwendet („Ich bin aber größer als du!“). Ein durchaus anspruchsvolles Spiel stellte die Satzstaffel dar, bei der die Kinder und Jugendlichen nach Überwinden eines Parcours einen Papierschnipsel mit einem Satzteil für ihr Team holen mussten. Nachdem alle Satzteile gesammelt wurden, musste die Gruppe vier verschiedene, grammatikalisch korrekte Sätze daraus bilden. Erschwert wurde die Aufgabe durch individuelle Fragen, wie zum Beispiel: „…zusammen sind wir … Jahre alt.“ So wurden wirklich alle Teammitglieder in das Lösen der Aufgabe integriert. Der erste Nachmittag wurde schließlich noch um wortschatzbildende Spiele aus der Spielesammlung ergänzt.

Am zweiten Tag waren die bestimmten Artikel Thema. Dazu wurde das Menschenmemory modifiziert, indem die Kinder und Jugendlichen ein Pärchen bildeten aus einer Bewegung und einem Nomen inklusive Artikel. Beide Personen führten die Bewegung aus, wenn sie dazu aufgefordert wurden, aber eine sagte den Artikel und eine das Nomen. Zentral für diesen Nachmittag war das Spiel „Artikel-Brennball“ bei dem vor Abwurf des Balles ein Nomen ohne Artikel gerufen werden musste. Das Team im Spielfeld musste sich für den richtigen Artikel entscheiden, indem es den Ball entweder in einen roten (Femininum), blauen (Maskulinum) oder grünen (Neutrum) Reifen platziert. Die Übungsleiter:innen achteten auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen sprachförderlichen Bewegungsspielen und anderen Sportspielen. Sprachförderlich können diese dennoch sein, da auch im Spielgeschehen miteinander kommuniziert werden muss oder Spielregeln erläutert werden. – Am Mittwoch erhielten die Kindern und Jugendliche einen Einblick in die japanische Trommelkunst. Ganz losgelöst von Grammatik und Regeln konnten hier Laute mitgerufen werden und Sprachrhythmus geschult werden. – Am Donnerstag wurden dann Präpositionen thematisiert. Es gibt zahlreiche Spiele, die hierfür eingesetzt werden können. Die Kinder durchliefen unter anderem eine abwechslungsreiche Bewegungslandschaft. Sobald ein akustisches Signal erklang, wurde eine Präposition gerufen (z.B. „auf“). Die Kinder mussten sich dann beispielsweise auf eine Bank stellen oder auf den Kasten springen. Als Abschluss wurde eine kleine Yogaeinheit angeleitet, die den Kindern und Jugendlichen nicht nur sehr gut gefiel, sondern gleichzeitig ein gutes Beispiel für Sprachförderung durch Bewegung ist. Indem die Instruktionen vorgemacht und sprachlich begleitet wurden, konnten Verknüpfungen zwischen den Wörtern der Bewegung oder der Körperteile und der Bewegung selbst hergestellt werden. Am Freitag wurde das Projekt „Sprache in Bewegung“ mit einem Zoobesuch abgeschlossen.

Insgesamt blicken die Übungsleiterinnen und die Koordinator:innen positiv und stolz auf dieses Projekt zurück, weil es einen sinnvollen, kinder- und jugendorientierten und effektiven Beitrag für den Abbau sprachlicher Barrieren leistet. [14.11.2021]

Neue Kontakte bei erster integrativer Fahrradtour

„Radfahren bis zum Reifenplatzen…“ – So oder so ähnlich könnte die integrative Fahrradtour, kooperativ organisiert vom TSV Osnabrück und der Eleganz Bildungsplattform e.V., beschrieben werden.

Am Vormittag des 26. Septembers 2021 trafen sich unter Leitung von Gwen May, Sportlotsin des TSV Osnabrück, 20 Menschen unterschied­lichster Herkunft zum gemeinsamen Fahrradfahren durch die Osnabrücker Gartlage. Bei sonnigen 24°C konnte die 12 km lange Tour an einem Herbsttag aus dem Bilderbuch stattfinden. Den sehr heterogenen Fahrkompetenzen wurde man durch kleine Spiel- und Trinkpausen gerecht. Bei einem längeren Halt am Bürgerpark bot die dortige Ruhe einen entspannten Rahmen für Gespräche zwischen den Teilnehmenden, die teilweise sogar extra aus Diepholz und Hannover angereist waren. Wer noch immer Bewegungsdrang verspürte, konnte sich an Frisbee und Indiaca versuchen. Schließlich ging es über Stock und Stein weiter, bis es plötzlich knallte! Der Jüngste im Bunde musste leider feststellen, dass die Reifen seines neuen Fahrrads seinem Radfahr-Enthusiasmus nicht standhielten. Glücklicherweise konnten trotz dieser Panne alle am Ende ihre wohlverdiente Pizza genießen.

über die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden. „Sei es das Entdecken neuer Orte in Osnabrück, das Knüpfen neuer Kontakte, das Erproben einer Fahrradtour oder das Kennenlernen des Vereinslebens, ich bin davon überzeugt, dass wir alle etwas Wertvolles aus dieser integrativen Fahrradtour mitnehmen konnten“, resümiert die Sportlotsin abschließend. [01.10.2021]

Videoaktion zum Weltfahrradtag

Im Rahmen der Aktion „Radfahren vereint“ zum Weltfahrradtag nahmen unsere Sportlotsinnen Gwen May und Rieke Scholle an einer Videoaktion des Landessportbund Niedersachsen teil. Unter dem Motto „Radfahren bedeutet für mich…“ schickten verschiedene Vereine und Organisationen kurze Videos und Bilder ein. Rieke belegte hierbei sogar den Platz für die emotionalste und persönlichste Aussage. – Hier der Link zu dem Video: Weltfahrradtag2021. [21.06.2021]

Feriencamp „Bewegte Sprache“

In den Sommerferien möchten die Eleganz Bildungsplattform e.V. gemeinsam mit dem TSV das Feriencamp „Bewegte Sprache“ anbieten. Deutschunterricht und ein Bewegungsprogramm sollen hier in vielerlei Hinsicht miteinander verknüpft werden. Der verfolgte Ansatz dient nicht nur dazu, Kinder und Jugendliche zum Deutschlernen zu motivieren, sondern auch den Spracherwerb durch Einbeziehen des ganzen Körpers nachhaltiger zu gestalten. Verfolgt wird ein spielerischer Ansatz, der Bewegung in den Sprachunterricht und Spracherwerb in das Bewegungsprogramm integriert. – Wir nehmen mit dem Projekt am Wettbewerb „Mach’s möglich!“ von Canada Life teil. Bis zum 24. Juni 2021 könnt ihr eure Stimme für das Projekt hier abgeben. [Foto: Eleganz Bildungsplattform e.V., 16.06.2021]

Osterferienprogramm 2021

In den Osterferien bietet der TSV Osnabrück in Zusammenarbeit mit der ELEGANZ Bildungsplattform das Programm „Bewegte Sprache“ an. Hierbei findet am Vormittag eine qualifizierte Sprachförderung statt, die von den Nachhilfelehrer*innen der Bildungsplattform angeleitet wird. Am Nachmittag folgt dann ein Sport- und Bewegungsprogramm, angeleitet von Übungsleiterinnen des TSV Osnabrücks, bei dem ebenfalls Sprache geübt und angewendet wird. Außerdem werden wir einen Ausflug in den Zoo machen. Anmeldungen auch direkt über integration@tsv-osnabrueck.de möglich. [11.03.2021]

Die zwei TSV-Sportlotsinnen

Der TSV Osnabrück ist stolz auf das Engagement im Doppelpack von Rieke (im Bild rechts) und Gwen. Die beiden Sportstudentinnen kennen sich bereits durch ihr Studium an der Universität Osnabrück und teilen sich ab 2021 das Amt der Sportlotsin (ehemals Verantwortungsbürgerin). Gemeinsam planen und organisieren sie verschiedenste Projekte im Kontext Integration im und durch Sport. Außerdem suchen und pflegen sie Kooperationen mit anderen Vereinen und Organisationen. In einem neuen Video auf unserem YouTube-Kanal nehmen sie zusammen Kontakt mit den Vereinsmitgliedern, potenziellen Kooperationspartnern und allen weiteren Interessierten auf. Du willst etwas im Verein verändern? Du brauchst Unterstützung bei einem Projekt? Oder suchst du einen unkomplizierten ersten Zugang zum Sportverein? Schau dir gerne ihr Video an und melde dich bei den beiden unter folgender E-Mail-Adresse: integration@tsv-osnabrueck.de [12.01.2021]

Kooperationsvereinbarung mit Eleganz Bildungsplattform

Beim Thema Integration wollen die Eleganz Bildungsplattform e.V. und der TSV Osnabrück noch enger zusammenarbeiten. Dazu schlossen Eleganz-Projektkoordinator Simon Ritz (Foto, links) und TSV-Vorsitzender Dirk Koentopp eine Kooperationsvereinbarung ab.

„Sprache ist der Schlüssel zur Integration, Sport ihr Motor – wir ergänzen uns also bestens“, begründet Ritz den Schritt zur langfristigen Zusammenarbeit. Ziel sind gemeinsame Angebote in den Tätigkeitsfeldern der beiden Vereine, schwerpunktmäßig in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Integration und Sport. Zielgruppe sind Menschen jeden Alters überwiegend mit Migrationsgeschichte.

„Es ist ein Glücksfall für Osnabrück, dass wir hier nun gemeinsam unsere sehr unterschiedliche Integrationsarbeit in Projekten zusammenführen können“, zeigt sich der TSV-Vorsitzende erfreut. Anfang 2021 wird es eine Fahrrad-Winterwanderung unter dem Motto „Fahrradfahren vereint“ geben, bei dem auch die Ehrenamtlichen beider Vereine einbezogen werden. Eine Reihe an Feriensprachcamps zum Thema „Bewegung und Sprache“ soll in den Osterferien starten.

Die TSV-Verantwortungsbürgerin Gwen May hatte den Kontakt hergestellt und bringt sich ebenfalls in die Projektplanung und -umsetzung ein. „Ich freue mich, dass die Zusammenführung der beiden Vereine so erfolgreich funktioniert hat und bin gespannt, wo uns unsere Zusammenarbeit in den nächsten Jahren hinführen wird. Ich bin mir sicher, dass nicht nur wir als Vereinsakteure, sondern auch die vielen Mitglieder von dieser Zusammenarbeit profitieren werden“, äußert sich May optimistisch. [31.11.2020]

KSB-Aktion begeistert

Mit Freude, Abstand und an unterschiedlichen Orten hat der TSV am 7. November an der Aktion „#integrationläuft“ des Kreissportbunds Osnabrück (KSB) teilgenommen. „Wir sind stolz auf unsere Mitglieder und unsere Integrationsarbeit“, so TSV-Verantwortungsbürgerin Gwen May. [09.11.2020]

Der TSV kocht

Die Mitglieder des TSV Osnabrück sammeln ihre Lieblingsrezepte. Unter dem Motto „lecker, gesund und interkulturell“ wird so ein Kochbuch entstehen, das die Vielfalt des Sportvereins widergibt. Sei dabei und melde ich bei der TSV-Verantwortungsbürgerin. [04.04.2020]

Unsere „Integrationsbegleiterin“

Gwen May, TSV-Verantwortungsbürgerin, hat am 1. Januar 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist damit Bindeglied zwischen dem TSV als Stützpunktverein und sozialen Akteuren in der Stadt. Sie berät und begleitet auch Vereinsmitglieder bei der Integrationsarbeit. – Die Stelle wird im Rahmen des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert. [30.01.2020]