Verantwortungsbürgerin

Gwen May, TSV-Verantwortungsbürgerin, hat am 1. Januar 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist damit Bindeglied zwischen dem TSV als Stützpunktverein und sozialen Akteuren in der Stadt. Sie berät und begleitet auch Vereinsmitglieder bei der Integrationsarbeit. Gwen May ist zu erreichen unter integration@tsv-osnabrueck.de.

Was sind Verantwortungsbürger*innen?

Verantwortungsbürger*innen dienen als Bindeglied zwischen dem Verein, der Zielgruppe (zugewanderte Menschen und sozial Benachteiligte) und weiteren sozialen Akteuren. Auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung arbeiten sie direkt vor Ort im Stützpunktverein und werden dort unmittelbar in der operativen Arbeit eingesetzt. Sie begleiten die Zielgruppe zu Sportvereinen, initiieren eigene Bewegungsangebote und Veranstaltungen, beraten Vereinsmitglieder in der Integrationsarbeit oder bahnen neue Kooperationen an.

Konkrete Zielgruppen der Verantwortungsbürger*innen sind:
– Geflüchtete Menschen
– Menschen mit Migrationshintergrund
– Sozial benachteiligte Menschen

Was sind die genauen Aufgabenfelder von Verantwortungsbürger*innen?

Das Aufgabenspektrum von Verantwortungsbürger*innen ist sehr vielfältig. Je nach persönlicher Erfahrung und Qualifikation und dem Bedarf vor Ort lassen sich unterschiedliche Schwerpunkte in den folgenden Bereichen setzen:
– Persönliche Begleitung und individuelle Unterstützung der Zielgruppe
– Gewinnung von neuen Teilnehmer*innen aus der Zielgruppe für den Verein
– Initiierung sportlicher Angebote für die Zielgruppe
– Initiierung außersportlicher Angebote für die Zielgruppe (z.B. Sprachkurse, Ausflüge)
– Gewinnung von freiwillig Engagierten für die Integrationsarbeit im Verein (insbesondere aus der Zielgruppe)
– Vermittlung interessierter Personen in bestehende Qualifizierungsangebote (z.B. Fit für die Vielfalt)
– Kooperations- und Netzwerkarbeit (z.B. mit Wohlfahrtsverbänden, sozialen Einrichtungen)
– Erstellung von Informationsmaterialien für die Zielgruppe (z.B. mehrsprachige Flyer)
– Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Zeitungsartikel, Homepage, Fotodokumentation)

Verantwortungsbürger*innen orientieren sich an der Lebenswelt der zugewanderten Menschen und sozial Benachteiligten und unterstützen über die Teilnahme und Teilhabe am organisierten Sport hinaus auch bei Fragen der Alltagsbewältigung. [Auszug aus dem Informationsblatt des Landessportbunds Niedersachsen.]

Verantwortungsbürger*Innen werden im Rahmen des Bundesprogramms Integration durch Sport mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gefördert.

Der TSV kocht

Die Mitglieder des TSV Osnabrück sammeln ihre Lieblingsrezepte. Unter dem Motto „lecker, gesund und interkulturell“ wird so ein Kochbuch entstehen, das die Vielfalt des Sportvereins widergibt. Sei dabei und melde ich bei der TSV-Verantwortungsbürgerin. [04.04.2020]