Badminton-Weihnachtsturnier

Kerzen, Deko-Sterne, Musik, Plätzchen, Salate, Heißwürste, Glühwein und sogar der erste Schnee. Am 18. November hätten die Rahmenbedingungen nicht besser sein können. Da veranstaltete der TSV Osnabrück sein alljährliches Badminton-Weihnachtsturnier für Hobbyspieler. 40 Teilnehmer:innen, denen neben der Leistung ebenso sehr die Freude während des Spiels am Herzen liegen, fanden sich an diesem Tag zusammen. Dabei reisten sie nicht nur aus der Stadt, sondern auch aus anderen Vereinen rund um Osnabrück heran. Neben dem Sport standen das Miteinander und die Einstimmung auf die Weihnachtszeit im Mittelpunkt. Freundliche, offene Gesichter und eine bunte Vielfalt von Personen prägten das Bild. „Wir danken unseren Gästen für ein solch schönes Fest und wünschen allen Teilnehmenden und auch Ihnen als Lesern eine frohe, besinnliche Zeit“, so TSV-Abteilungsleiter Björn Voß.

Karatekids des TSV Osnabrück unterwegs beim Herbstlehrgang für Kinder in Dortmund

Der Dortmunder Verein TV Asseln 1885 e. V. hat nach langer Zeit endlich wieder zum Herbstlehrgang für Kinder mit anschließendem Kata-Turnier eingeladen. Der Einladung sind fast 100 Karatekids zwischen sechs und 15 Jahren vom Weiß- bis Braungurt gefolgt. Die Veranstaltung fand zum 23. Mal statt und das im Jahr des 30-jährigen Bestehens der Karateabteilung.

Alle Kinder waren begeistert von den 18 Karatelehrern der sieben teilnehmenden Dojos, die ihnen einige der zahlreichen Themen des Karate-Do nahebrachten. So wurden die mit angereisten Übungsleiter der Teilnehmer aktiv in das Programm mit eingebunden. Die heranwachsenden Karatekas konnten in Gruppen bei jedem Übungsleiter in kurzen Einheiten mitmachen und sich Anregungen im Bereich der vier kleinen Katas, der Partnerformen, der Funktion und Ausübung der verschiedenen Fausttechniken und bei der Selbstbehauptung holen.

Nach einer von den Dortmundern gut vorbereiten Stärkung in der Mittagspause startete das Kata-Turnier. Die Kinder konnten je nach Graduierung in verschiedenen Leistungsklassen auf der Kampffläche antreten und allein oder im Team zeigen, wie gut sie die von ihnen zuvor einstudierten Kata beherrschen. Trotz Nervosität, Lampenfieber und dem mulmigen Gefühl etwas zu verpatzen brachten alle den Mut auf und trauten sich ihre Kata vor Fachpublikum und Punktrichtern zu performen. Auch wenn für die meisten Teilnehmer leider keine Medaille oder ein Pokal erreicht werden konnte, war es eine großartige Erfahrung.

Auch die jungen Schützlinge aus dem Dojo des TSV Osnabrück, die zum ersten Mal außerhalb des normalen Trainings an so einem Event teilgenommen haben, konnten mit Neugierde ihr Wissen und ihre Fertigkeiten erweitern. Obwohl nach der Siegerehrung kurz der Frust zu spüren war, dass trotz ihrer Leistung keine Auszeichnung mit nach Hause genommen werden konnte, ist das Fazit: „Bis zum nächsten Turnier können wir das besser und dann zeigen wir den anderen, wie das geht.“

Ihr Trainer Christian Vornhülz war auch schon vor dieser Kampfansage zufrieden mit dem Auftreten seiner Schüler und ist umso stolzer, dass am Ende ein motiviertes Fazit gezogen wurde. In diesem Sinne bleibt nur noch zu sagen: „Die Karatekids und der Trainer des Goju-Ryu Yuishinkan Karate-Do im TSV Osnabrück bedanken sich für die Einladung und die Gastfreundschaft. Es hat uns sehr gefallen, weiter so.“

Datum: 05.11.2022
Text: Christian Vornhülz
Bilder: TV Asseln 1885 e.V.

„Integration erFAHREN“ – eine Erfolgsgeschichte

Am 25. Oktober 2022 ist der jüngste Kursdurchgang „Integration erFAHREN“ erfolgreich zu Ende gegangen. Größtenteils ohne Vorkenntnisse waren die Frauen Ende August in den Fahrradkurs gestartet. Nachdem sie sich mit den Fahrrädern vertraut gemacht und die Balance gefunden hatten, drehten sie schon bald erfolgreich die ersten Runden auf dem Übungsgelände. Neben zielgerichteten Übungen zum Bremsen, Slalomfahren, Handzeichen geben usw. wurden in Theorie und Praxis Kenntnisse zur Sicherheit im Straßenverkehr vermittelt. Einige Teilnehmerinnen fuhren bald schon sicher genug, um erste, angeleitete Übungsfahrten im Straßenverkehr zu unternehmen. Ein besonderes Highlight des Kurses war wie immer das Parcours-Training in Kooperation mit dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Osnabrück. – Bei der Abschlussprüfung konnten die Frauen dann unter Beweis stellen, wie viel sie im Kurs über sicheres Radfahren gelernt hatten. So bestanden alle Teilnehmerinnen souverän den theoretischen Prüfungsteil. Vier Frauen hatten sich außerdem für die Praxisprüfung im Straßenverkehr qualifiziert und meistern auch diesen Prüfungsteil mit Bravour.

Die E-Jugend im Höhenflug

Bisher läuft es gut. Mit drei Siegen in vier Spielen ist die Fußball-E-Jugend des TSV froh gestimmt und hat das Feiern etwas geübt. In den kommenden zwei Spielen ist noch einmal Power und Konzentration nötig – also gerne Daumen drücken und anfeuern kommen! Die aktuellen Spieltagstermine findet man auf fussball.de! – Alle unsere Mannschaften wechseln am Freitag, 4. November zum ersten Hallentraining in die Turnhalle der BBS (Backhausschule) in der Hackländer Straße. Interessierte sind herzlich willkommen.

Beachvolleyball-Saison beendet

Am 28. Oktober wurde das letzte Mal für dieses Jahr auf der Beachvolleyballanlage am Klushügel gespielt. Das Aufwärmen bestand aus Blätter harken. „So spät im Jahr war das bisher nie möglich“, freut sich Teamleiterin Anke Badtke. Ab sofort geht es wieder in die Halle.

3. Platz beim Schlosspokal in Bad Iburg

Zum ersten Mal seit Coronaausbruch wurde im Osnabrücker Umland wieder ein Badmintonturnier für Hobbyspieler angeboten. Lange hatten sich die Badmintonspieler des TSV diesen Tag herbei gesehnt und nun war es am 17. September wieder so weit. „An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den VFL Bad Iburg als Ausrichter des Turniers. Die Organisation war super, wir hatten viel Spaß auf und neben dem Platz und wurden schmackhaft umsorgt.“ Mit fünf Spielern reiste der TSV an: Johannes, Arif, Karim und Björn schlugen sich wacker und hatten einige starke und einige weniger starke Auftritte. Zu feiern gab es dann aber doch noch etwas, da unser fünfter Mitspieler, Marcel Hindersmann, in der Gesamtwertung den 3. Platz erreichte und entsprechend mit einem kleinen Pokal geehrt wurde.

„Schön mitbekommen zu haben war außerdem noch, dass uns viele der Mitspieler aus den anderen Vereinen auf unser Weihnachtsturnier angesprochen haben – verbunden mit der Hoffnung, sich dieses Jahr dort wiederzusehen und einen der begehrten Schokonikoläuse mit nach Hause nehmen zu können. Und ja, wir wollen das Turnier wieder organisieren und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Vorweihnachtszeit! Wir senden viele Grüße raus an alle Badmintoninteressierten und -sympathisant:innen.“ so Abteilungsleiter Björn Voß.